Lexy Roxx, DirtyAnja oder Merry4fun! Wir haben sie alle!

Eine kleine Geschichte von einem misslungenen Date unserer Gastautorin Steffi alias Fee. Zukünftig könnt ihr auch bald mehr von Fee bei uns lesen – und natürlich könnt ihr ihr auch schreiben – vor allem für Freunde von sexy Bildern oder Höschen ist sie ein Geheimtipp.

Alles begann mal wieder online. Eigentlich wollte ich keine Beziehung mehr online suchen, da dies bei meinem ersten versuch, vergangenes Jahr, schon ziemlich schief gegangen ist. Klar man bekommt immer viele Nachrichten und Komplimente, keine Frage, aber wirklich was rum, kam bei mir bisher eigentlich nie.

Naja, es war an einem deprimierenden Samstagabend, als ich beschloss Online-Amor noch eine Chance zu geben, schließlich war ich jetzt reifer und würde ganz anders an die Sache ran gehen, das dachte ich zumindest. Schon in der ersten Nacht schlug meine Anzeige ein wie eine Bombe und ich bekam zahlreiche Nachrichten.

Nach 4 Tagen auch von einem Fitnesstrainer aus München. Ich bin zwar keine Gymqueen, aber irgendwie reizte mich die Vorstellung doch sehr, so einen Mann an meiner Seite haben zu können, denn viele Frauen standen doch sicher auf ihn, warum wollte er dann ausgerechnet mich?
Alle Rahmenbedingungen schienen zu passen. Er war älter, wohnte in einer coolen Stadt, hatte einen guten Beruf, sein Eigenschaften (ehrlich, humorvoll, romantisch) sprachen mich sehr an und das beste war noch, dass er gerne kocht, denn das tue ich nicht gerne. Sein Bild war auch nicht das schlechteste, alles war also perfekt, noch.

Nach ein paar Nachrichten wollte er schnell bei weiterer Interesse auf Whatsapp schreiben. Eigentlich mache ich das nicht so gerne, aber da ich bisher fast nur von komischen Typen angeschrieben wurde, ich brauch nun bitte auch keinen Mann der seinen Pflanzen Namen gibt, gab ich ihm meine Nummer.

Über unsere Gastautorin:
Hallo mein süßer, ich bin Fee 24 Jahre alt und würde ich nicht zu klein sein, dann würdet Du mich schon lange aus dem Playboy kennen.
Ich bin frech, aber dennoch lieb und nehme kein Blatt vor den Mund. Ich sag immer nur: „gestört aber geil“, denn mein Sexleben, war bisher alles andere als normal.
In meiner Freizeit mache ich gerne sexy Fotos, auch schreibe ich gerne erotische Geschichten, die Du dir, genau wie mein feuchtes Höschen, nicht entgehen lassen solltest.
Meld dich bei mir, auch wenn Du mit deinem Frauenlatein am Ende bist und Tipps benötigst.
Ich freu mich von dir zu lesen.

Gönn dir mehr
Gönn dir einzigartig
Gönn dir meine Fotos, Geschichten und Höschen

Steffi
Auf Whatsapp schickte er mir gleich mehr Bilder. Die Bilder waren Ok. Ich konnte an ihnen noch nicht so eindeutig sagen, ob er mir wirklich gefällt. Seine Muskeln waren mir schon bisschen zu heftig. Auch sah er so aus, als ob er gerne in die Sonne gehen würde, was ich überhaupt nicht gerne gehe.
Am nächsten Tag telefonierten wir gleich Morgens. Seine Stimme war mir gleich sympathisch, doch war er sehr ungeduldig und bestimmend, was mir nicht mehr so gut gefiel. Er wollte, dass ich am besten gleich ein Video von meinen Beinen und Po mache, damit er meine Körpermaße besser sehen könne. Obwohl er es angezogen wollte, fand ich das trotzdem bisschen blöd, weil ganz ehrlich auch auf meinem anderen Bild, welches ich ihm Geschickt hatte, konnte er sehen, dass ich nun wirklich nicht dick bin. Ok es war im sitzen und er konnte meinen Po und Beine nicht genau betrachten, aber es sollte in einer Beziehung ja schließlich nicht nur um Äußerlichkeiten gehen.

Er wollte auch, dass ich sofort am nächsten Wochenende zu ihm fahre und gleich im Hotel mit ihm übernachte. Gottseidank, hatte ich gerade meine Periode, die ich eigentlich so sehr hasse, so hatte ich eine Ausrede damit ich dieses Wochenende nicht zu ihm fahren musste, denn ich wollte nicht gleich eine Nacht mit ihm verbringen.
Nach meinen letzten Date-Fails, hatte ich mir ohnehin vorgenommen zu keinem Kerl mehr zu fahren. Erstens habe ich kein Auto und zweitens sehe ich nicht ein, dass ich die ganzen hohen Kosten für den Zug immer alleine tragen muss und drittens sollte meiner Meinung nach ein Gentlemen zu der Dame fahren. Schließlich gab er mir bis Montag Zeit mir zu überlegen, ob ich noch zu ihm fahre oder nicht.

Da ich in Entscheidungen treffen noch nie gut war, passte mir dieser Druck eigentlich überhaupt nicht. Ich konnte durch die Bilder und das Telefonat einfach nicht sagen, ob ich ihn gut finde oder nicht, denn er war so anders wie die anderen Kerle. (Eigentlich war er ein Arsch, aber das sah ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz). Eine Bindung hatte ich auch noch nicht gespürt, was die Entscheidung noch mal erschwerte.

Es war nun wirklich eine sehr dummes Situation. Es konnte mit einem vielleicht guten Mann an meiner Seite enden oder mal wieder nur eine große Geldverschwendung sein.
Die Neugier nahm mir schließlich die Entscheidung ab. Es reizte mich auf eine gewisse weise einfach, dass so ein Mann Interesse an mir hatte und schließlich war ein treffen ja nicht verbindlich. Ich traf meine Entscheidung schon am Sonntag und buchte gleich mein Ticket für die Hinfahrt am Dienstag, denn so konnte ich wenigstens noch einen Sparticket ergattern.

Das Treffen, ein Handjob und dann…

Ich buchte zunächst nur die Hinfahrt, denn übernachten wollte ich nicht wirklich bei ihm. Ich wollte es mir daher noch offen lassen, ob ich Dienstag oder erst Mittwoch zurück fahre. Ich war mir echt unsicher mit dem ganzen, denn passten wir überhaupt zusammen und vor allem, war ich überhaupt bereit für eine feste Beziehung, denn dies konnte schließlich bedeuten, dass ich Freunde verlieren würde, was ich auf keinen Fall wollte.

Am Montagmorgen kam dann die Whatsapp Nachricht: Wenn ich keine Lust hätte, dann könnten wir es auch lassen mit dem treffen, er wolle mich schließlich nicht zwingen. Ob ich Lust oder eben keine Lust hatte, wusste ich selber nicht. Einerseits wollte ich einen festen Partner, anderseits aber auch keinen falschen nehmen und vor allem nicht Freundschaften verlieren. Da ich jetzt das Zugticket schon gebucht hatte, wollte ich schon zu ihm fahren, halt eben nur nicht übernachten. Er war verständnisvoll und machte auch nicht den Eindruck, dass er nur Sex wollte. Was dann aber kam, konnte ich nicht fassen. Er meinte, wenn ich schon nicht übernachten wole, dann wäre es voll süß, wenn ich ihm einen blasen würde. Ich habe das natürlich abgelehnt. Er erklärte mir dann den ganzen Tag, dass es ihm viel bedeutet, denn er wurde schon viel verarscht und wenn ich ihm dann einen blase und sein Sperma schlucke, dann ist es für ihn ein Beweis, dass ich es erst meine und ihn eben nicht verarsche. Einfach nur voll der Schwachsinn in meinen Augen, aber egal. Ich sollte dieser Forderung nachkommen oder es wäre besser, wenn ich erst gar nicht komme, denn er brauche diese Sicherheit. Na toll, ich war richtig sauer, schließlich hatte ich mein Zugticket schon gebucht und konnte dies nicht mehr stornieren. Am Abend hatten wir uns dann darauf geeinigt, dass ich es ihm nur mit der Hand mache und dann schlucke. Eigentlich war mir das gar nicht recht, aber ich hatte schon mein Zugticket gebucht und schließlich konnte ich immer noch gehen, wenn er mir nicht passte.

Ich bin dann schließlich mit einem mulmigen Gefühl hingefahren, denn schon auf der Hinfahrt betonte er, wie er gerade druck in der Hose habe und ich ja alles schlucken solle.
Ja, ich buche nun besser keine Zugtickets mehr im Voraus, nein ich habe mir nach dieser Aktion geschworen, nun wirklich zu keinem Mann mehr zu fahren (Sorry Traummann).
Auf der Hinfahrt buchte ich gleich mein Zugticket zurück, weil er es so wollte. Erstaunlicherweise gab es noch ein Sparticket, so hatten wir zwar nur 4,5 Stunden Zeit, (ich dachte es sei zu wenig, aber es war viel zu viel, wie sich später herausstellte) aber es war auch die beste Verbindung. Frech so wie ich bin, sagte ich ihm direkt, schon während der Hinfahrt, dass er ja die Hälfte zur Fahrt hinzusteuern könnte, denn jetzt hatte er ja schließlich keine Hotel kosten mehr, davon hielt er allerdings gar nichts, aber dazu später.

Kurz bevor ich ankam, hieß es dann, er müsse länger arbeiten und ich solle noch eine Station mit der S-Bahn fahren. Ich fühlte mich echt bisschen verarscht. An diesem Tag, waren auch noch Ausfälle und Gleis-Änderungen, so dass ich erstmal überhaupt nicht gecheckt habe, wo ich hin musste, denn ich komme von einer ländlicheren Region wo es nur Busse und Züge gibt.
Ich habe es dann doch noch gefunden und bin eine Station mit der S-Bahn gefahren. An der Haltestelle musste ich dann auch noch ein paar Minuten auf Ihn warten. Er kam in Jogginghose an und hatte einen Rucksack voller Pfandflaschen dabei. Er machte nicht gerade den Eindruck eines begehrten Fitnesstrainers. Das erste was wir taten war zu Lidle zu gehen um die Pfandflaschen abzugeben, schließlich brauchte Man(n) ja wieder Geld für Getränke. Ich lehnte seine Trinkeinladung ab, denn ich hatte selber Wasser dabei und dachte auch eher an ein Getränk in einem Restaurant, statt von Lidl.

Wir setzten uns auf eine Bank im grünen und ich muss sagen die Gegend hat mir besser gefallen wie mein Date. Seine Muskeln waren meiner Ansicht nach nicht so groß wie auf den Bildern und er hatte auch keinen Sixpack, so wie man es von einem Fitnesstrainer erwarten kann, nicht dass es mich großartig störte. Seine fette Lüge störte mich dagegen sehr. Er meinte unverschämterweise, dass er mir nichts zur Fahrt hinzugeben könne, weil er einem Kumpel, aufgrund dessen er ja kein Hotel zahlen müsse, 200€ geliehen habe und er jetzt selber bis sein nächstes Gehalt komme pleite sei. Vielen Dank auch. Er meinte nur, er würde ja jetzt immer zu mir fahren, so nach dem Motto, dann würde das so jetzt schon passen.
Dann kamen wir auf die geplante Aktion zu sprechen. Eher gesagt seiner Forderung. Natürlich sagte ich nicht gleich ja und Amen, ist ja klar, sondern diskutierte erst einmal mit ihm, dass ich das nicht gerade sehr gut finde, schließlich könne ich ja morgen immer noch Nein zu einer Beziehung mit ihm sagen, was bringe ihm dann jetzt diese ganze (scheiß) Aktion? Außerdem fährt man doch nicht umsonst insgesamt 4 Stunden Zug und nimmt noch alle Kosten auf sich.

Dummerweise willigte ich dann doch ein, denn ich hatte ihn nicht verarscht mit dem treffen. Wir gingen in einen kleinen Waldweg, so dass wir ungestört waren. Ich versuchte, wie vereinbart, es ihm mit der Hand zu besorgen, aber es gestaltet sich in der gewünschten Stellung doch eher etwas schwierig. Schließlich musste ich ja vor ihm knien, weil er in meinem Mund unbedingt abspritzen wollte. Er meinte ich sollte seinen Schwanz mal in den Mund nehmen. Ich dachte irgendwann nur noch Augen zu und durch. Ich wollte es möglichst schnell hinter mich bringen. Ich nahm ihn kurz in den Mund. Seine Lusttropfen haben widerlich geschmeckt und ich spukte sie aus. Er machte es sich dann selber mit der Hand und steckte mir seinen Schwanz ab und zu in den Mund, doch ich blies nicht wirklich dran, warum auch?! Er war nicht gerade der Mann, dem ich unbedingt einen Blowjob geben wollte. Er kam dann schließlich in meinem Mund und ich schluckte.

Nach der Aktion gingen wir zurück zur S-Bahn Haltestelle, denn wir wollten noch essen gehen. An der Haltestelle kaufte er mir dann zuerst das Ticket von dem Pfandgeld, denn ich hatte keine Lust schwarz zu fahren und selber zu zahlen schon gar nicht. Nachdem er mir das Ticket gekauft hatte, meinte er nur, er müsse kurz beim Kumpel Geld holen. Ich wartete an der S-Bahnhaltestelle und kurz nachdem er um die Ecke war, kam eine Whatsapp Nachricht, dass nichts aus uns wird, denn er fand es unverschämt, dass ich mich vor ihm geekelt habe und er es sich ja selber machen musste. Entschuldigung, ich hatte zuvor noch nie Lusttropfen probiert und dann fand ich den Geschmack jetzt halt nicht so hammermäßig, deshalb habe ich Sie ausgespukt. Aber danke, dass Du mir mein erstes Mal Sperma schlucken, welches ich vielleicht lieber mit meinem Traummann erlebt hätte, genommen hast.

Vielleicht hat ihm auch nicht gepasst, dass ich auf die Frage, ob ich ihn auch toll finde nur ehrlich geantwortet habe, dass ich keine Entscheidungen sofort treffe, erstmal alles sacken lassen sowie eine Nacht darüber schlafen müsse.

Einerseits war ich mega abgefuckt, denn ich musste noch 2 Stunden in München am Bahnhof gammeln und hatte durch sein Sperma Bauchschmerzen und Sodbrennen bekommen, andererseits war ich aber irgendwie auch erleichtert, denn so musste ich keine Entscheidung mehr treffen, ob ich ihn noch mal sehen möchte oder nicht, denn ich fand es nun doch irgendwie blöd sich über eine so weite Entfernung kennen zu lernen, denn, wenn ich eine Beziehung eingehe muss schon wirklich alles passen.

Liebe Männerwelt, auch wenn ihr keine Bindung zu eurem Date findet, lässt man die Dame nicht einfach sitzen, auch verlangt Man(n) nicht so eine Schwachsinnige Tat, denn Karma ist ne Bitch.

Hank
About the Author

Spezialgebiet deutsche Amateure und Pornostars. Vorliebe für Blondinen und gutes Bier.

Ähnliche Artikel

Sorry, nothing here!

Antwort schreiben