Lexy Roxx, DirtyAnja oder Merry4fun! Wir haben sie alle!

Einen Gaming-Artikel von einem Nicht-Gamer schreiben zu lassen, birgt das Risiko, kompletten Nonsens als Text serviert zu bekommen. Andererseits erhalten eingefleischte Gamer die Chance, eine völlig andere Sichtweise auf das Streaming-Geschehen zu erleben. Jemand, der die Plattform Twitch noch nie benutzt hat, muss sich nämlich erst einmal kundig machen. Jemand, der nie Video-Spiele spielt … ok, Schwamm drüber.

Twitch hat wie kaum eine andere Plattform das Potential, in Echtzeit Geld im Internet zu verdienen. Und zwar mit Dingen, die man sowieso gern und oft macht. Spielen zum Beispiel. Via Amazon Prime kann sich der Nutzer mit Twitch-Prime vernetzen und damit zusätzlich zu den Donations seinen Lieblings-Streamer finanziell unterstützen. Auch professionelle Live-Übertragungen von E-Sport-Anbietern sind beliebt. Die meisten Inhalte werden jedoch von den Mitgliedern selbst erstellt. 

Du spielst ein Spiel, streamst dich als Spieler mitten ins Geschehen und erklärst deinen Zuschauern, wie das Spiel läuft und mit welchen Tricks sich verschiedene Aufgaben besser meistern lassen. Redegewandte Live-Streamer unterhalten ihre Follower und Abonnenten zusätzlich mit Meinungen zum aktuellen Weltgeschehen oder geben Anekdoten aus ihrem Leben preis. Für realen Smalltalk hat Twitch Ende 2016 extra die Kategorie IRL eingerichtet, Übersetzt bedeutet das Kürzel „In Real Life“. 

Überhaupt haben Live-Übertragungen die meisten Fans. Aufzeichnungen sind zwar möglich, versinken in der schnelllebigen Gamer-Szene jedoch in der Bedeutungslosigkeit. Die Kundenbindung erfolgt mittels Live-Chats. Erfolgreiche Streamer beschäftigen hierfür Streaming-Moderatoren, die den Chat-Gesprächen eine unterhaltsame Richtung geben und dafür sorgen, dass langatmige Spielszenen nicht langweilig werden. Zurück zur Kategorie IRL. Diese Sparte ist das bevorzugte Medium von Camgirls. Denn ein Bezug zu Videospielen ist nicht zwingend erforderlich. Es reicht, aktiv mit den Zuschauern zu interagieren.

Camgirls sind die erfolgreichen Bitches der Twitch-Szene

In der Twitch-Community werden die zeigefreudigen Mädels abwertend Twitch-Thots genannt, weil Camgirls das Hauptaugenmerk nicht auf die Spiele legen, sondern darauf, sich selbst zu präsentieren. Talentierte Camgirls wie Anny Aurora, Lucy Cat, Alinity, SSSniperWolf und STPeach können über den Begriff Twitch-Thots nur lachen und kokettieren sogar damit, Gamer-Bitches zu sein. Anfangs war es für Camgirls relativ einfach, sich in Szene zu setzen. Nackt-Streams wurden jedoch schnell verboten. 2014 mussten schließlich auch Halbnackt-Streams dran glauben. 

Oben ohne und extreme Reizwäsche sind in den Live-Streams auf Twitch nicht gestattet, um das junge Publikum nicht auf unzüchtige Gedanken zu bringen und ihre gerade erst aufkeimende Libido zu schützen. Das klingt zugegebenermaßen reichlich albern, ist aber so. Seit Inkrafttreten der erneut verschärften Bekleidungs-Regeln müssen Camgirls noch mehr mit ihren Reizen geizen. Dass man auch ohne Nippelblitzer und zu viel nackte Haut auf Twitch seine Follower begeistern kann, wissen erfahrene Camgirls. Sie haben sich einfach darauf eingestellt. Deshalb präsentieren sie sich aber nicht weniger erotisch und so mutiert die Streamingplattform in manch einem Falle schon fast zur Datingplattform für Sexkontakte.

Anny Aurora und Lucy Cat sind auf der Amateur-Porno-Seite MyDirtyHobby heimliche Stars. Hier zeigen sie, was ihnen von der Natur reichlich geschenkt wurde und lassen die Fans an ihren sexuellen Vorlieben teilhaben. Die meisten Live-Chats auf dieser Video-Plattform finden in den späten Abendstunden statt. Zwischen den Video-Performances pausieren auch Camgirls gern, ziehen sich wieder an und vertreiben sich die Zeit mit Video-Spielen. Mit einfachen Video-Spielen wie Mario Kart oder Poki. Oder mit Mädchen-Spielen. Gymnastik- und Tanz-Videos sind tagsüber der Renner, hierfür reichen auch rudimentäre Spielerfahrung und mäßige Computerkenntnisse aus. 

Immer mehr Camgirls finden den Weg in die Streaming-Welt von Twitch. Sie müssen sich nicht mehr ausziehen, um begeisterte Zuschauer in ihrer bevorzugten Zielgruppe zu finden. Neben Redetalent sind ein hübsches Gesicht und eine ansprechende Oberweite wie bei Anny Aurora oder auffällige Tattoos wie bei Lucy Cat hilfreich. Sportliche Körper in Hotpants und ein bauchfreies Top mit tiefem Ausschnitt reichen, um spielend Geld im Internet zu verdienen, wenn man sowieso den halben Tag vor dem Monitor verbringt. Pubertierende Jugendliche spenden ihr Taschengeld auch für angezogene Frauen, so lange sie heiß aussehen und Spaß machen. 

Funfact am Rande: Besonders witzige oder peinliche Live-Streams werden von anderen Streamern zusammengeschnitten und auf Youtube hochgeladen. Dort sorgen die Clips unfreiwillig für noch mehr Reichweite, worüber sich die Camgirls natürlich freuen.

Avatar
About the Author

Ähnliche Artikel

Das Internet hat das Leben revolutioniert, egal in welcher Weise. Das Leben wurde vereinfacht, im...

Schon seit einigen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten ist der Begriff der MILF in aller Munde. Dahinter...

Was passiert in Deutschlands Schlafzimmer? Worauf steht die Blondine von nebenan? Oder der...

Antwort schreiben